Das innovativste Ticket-System mit neuester .NET-Technologie
 
ProTicket - Mehr als nur ein Ticketsystem

Schnittstellen

Die verschiedenen ProTicket-Schnittstellen dienen zur Überführung von definierbaren Daten aus dem System A in das System B, um diese Daten einlesen und/oder weiter verarbeiten zu können.

DIE WICHTIGSTEN VORTEILE

  • Hohe Sicherheit der vertraulichen Daten durch SSL (Verschlüsselungsverfahren), oder auf Wunsch mit eigenem Zertifikat.
  • Onlineabgleich der Daten durch Webservices ist beliebig oft oder auch automatisiert möglich.
  • Aufgrund der synchronen Übermittlungswege werden Fehler sofort bemerkt und den ProTicket-Technikern automatisch gemeldet. Zusätzlich wird ein detailliertes Fehlerprotokoll geführt.
  • Offene Schnittstellen (XML, SOAP und Webservices) ermöglichen die Entwicklung eigener, beliebiger Anwendungen. Somit können Sie selbst entscheiden, welche Daten in Ihr System eingepflegt werden sollen, bzw. welche Daten Sie in die ProTicket-Datenbank aufspielen möchten (z.B. zur Generierung von Berichten und Abrechnungen).
  • ProTicket entwickelt das System selbst weiter. Daher hat ProTicket die Möglichkeit, neue oder individuelle Übertragungsformen zu entwickeln

 

 

Frühere Mittel:

  • Brieftauben
  • Rauchzeichen
  • Telegraphen
  • Papier (Brief / Fax, etc.)

Heutige proprietäre Systeme:

Urheberrechtlich geschützte Programme ohne offengelegten Quellcode sind „proprietäre“ Systeme.
Bekannte Beispiele proprietärer Software sind:

  • Microsoft Windows
  • Adobe Photoshop
  • AutoCAD
  • Adobe Flash
  • etc.

  • Austausch von Exportdateien (Übertragung von Textdateien oder eigenen Formaten mithilfe von Datenträgern, E-Mails oder anderen elektronischen Wegen) und anschließendem manuellen Import in Zielsysteme.
  • Sicherheit ist stark abhängig vom Übertragungsweg (E-Mail meist unverschlüsselt), sowie der evtl. Sicherung der Exportdatei selbst (Passwort, EFS, Prüfsummen, etc.)

Probleme gängiger Wege:

  • Unnötige Datenredundanz durch schlechte Synchronisationen
  • Oftmals fehlende Kontrollmöglichkeiten (Hat der Transport geklappt oder nicht?)
  • Schlechte Performance bei asynchronen Übertragungen (keine Echtzeitanpassungen möglich)

Lösungen:

ProTicket hat erfolgreich verschiedene Schnittstellen mit dem ProTicket-System für den Datenimport und den Datenexport eingebunden (Beispiele):

  1. DTAUS-Banking Schnittstelle zum Import/Export ProTicket ↔ Deutsche Bank
  2. Export von Bankdaten zum Firmenlastschrift-Verfahren (Stadt Kreuztal → Stadtkasse)
  3. Übergabe von Abonnement-Daten zum „Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein“ für die Stadt Viersen
  4. Übergabe von Abonnement-Daten mit Kassenzeichen für die Stadt Nordhorn
  5. Übergabe von Veranstaltungsdaten in externe Content Management Systeme

Die Daten können in verschiedenen Formaten vorliegen. Wichtig für die Umsetzung ist eine genaue Schnittstellen-Beschreibung und Definition der Datentypen.

Die ProTicket-Übergabe-Formate passen sich dabei an die jeweiligen Routinen der Zielkomponenten an, z. B.:

  1. CSV (comma-seperated values)
  2. XML (Extensible Markup Language)
  3. DTAUS (Datenträgeraustauschverfahren)
  4. Sonderformate auf Anforderung

ProTicket unterscheidet zwischen:

  • Schnittstellen zum Zugriff auf Systemroutinen
  • zur Kommunikation mit anderen Prozessen
  • zum Verbinden einzelner Softwarekomponenten (Module) eines Programms bzw. programmübergreifende Schnittstellen.

Mit ProTicket haben Sie damit alle Möglichkeiten Ihre Daten vielfältig weiter zu verarbeiten:

  • Sicherheit der vertraulichen Daten durch SSL-Verschlüsselung (webbasiert), oder auf Wunsch mit eigenem Zertifikat.
    Wir generieren Ihnen einen beliebig starken Schlüssel, mit dem ausschließlich Sie Ihre Daten entschlüsseln können.
  • Onlineabgleich der Daten durch Webservices beliebig oft oder auch automatisiert möglich. Sie können Ihre Daten so aktuell halten, wie Sie es benötigen.
  • Aufgrund der synchronen Übermittlungswege werden Fehler sofort bemerkt und unseren Technikern automatisch gemeldet. Zusätzlich wird ein detailliertes Fehlerprotokoll geführt.
  • Offene Schnittstellen (XML, SOAP und Webservices durch neueste .NET Technologien) ermöglichen Ihnen (oder auch uns) die Entwicklung eigener beliebiger Anwendungen. Somit können Sie selber entscheiden, welche Daten in Ihr System eingepflegt werden sollen, bzw. welche Daten Sie in unsere Datenbank aufspielen möchten (z. B. zur Generierung von Berichten, Abrechnungen)
  • Wir entwickeln unser System selbst! Wenn Sie eine neue Übertragungsform benötigen, schaffen wir sie! Eine Installation Ihrerseits ist niemals nötig, da wir vollständig webbasiert arbeiten.
Sie haben Kultur, wir machen Tickets.